Schulen entwickeln sich aufgrund von eigenen und fremden Ansprüchen an die Qualität – und derzeit auch durch die Coronakrise.

Das Kerngeschäft der Schule ist der Unterricht – und um diesen wirksam zu gestalten, kommt die Schule als Organisation nicht umhin, mit dem raschen Wandel in der Bildungslandschaft Schritt zu halten. Derzeit treibt auch die Aussetzung des Präsenzunterrichts die Entwicklung voran. Um die aktuelle Situation proaktiv zu steuern, braucht es eine kompetente Führung in der Coronakrise.

Schulberatung In der Schweiz

Unterrichts- und Schulentwicklung finden im Spannungsfeld zwischen dem Erfüllen von Anforderungen und dem Streben nach persönlichem Nutzen statt. Diese in Einklang zu bringen oder zumindest ausgewogen zu berücksichtigen, fordert von den verschiedenen Akteuren viel ab. Gleichzeitig geht es darum Prozesse professionell und ressourcenschonend zu gestalten, konsequent dranzubleiben und zu praxistauglichen Ergebnissen zu kommen.

Die Schulführung – als eingespieltes Team aus Schulbehörde mit ihren strategischen Aufgaben und Schulleitung für die operativen Aufgaben – nimmt hier eine Schlüsselrolle ein. Ihre Herausforderung auf der Führungsebene ist es, die Umsetzung der kantonalen Projekte und  Vorgaben und Projekte optimal auf die lokalen Bedingungen und Projekte abzustimmen.

Schulentwicklung

Aus über 30 Jahren eigener Erfahrung im Schulbereich – als Lehrperson und als Schulleiter – sowie aus der Perspektive des externen Beraters und Evaluators kenne ich die Herausforderungen, aber auch die Stolpersteine beim Führen und Entwickeln einer Schule.

Und aus meiner aktuellen Tätigkeit weiss ich um die konkreten Herausforderungen, vor welchen die Schulen und ihre Mitarbeitenden in Zeiten der Coronakrise stehen. Sie brauchen Orientierung und Lösungen, die im Alltag rasche und spürbare Entlastung bringen. Gleichzeitig sehe ich durch die Schliessung der Schulen auch frei gewordene Ressourcen von Lehrpersonen, die nun für die Berufsfelder «Team» und «Schule» zur Verfügung stehen. Diese sinnvoll zu nutzen, kann die eigene Schule in vielen Bereichen deutlich voranbringen. Die digitale Transformation ist nur ein Beispiel künftiger Entwicklungen.

Als Schulberater engagiere ich mich für Veränderungen, welche einerseits zur Qualität der Schule als Ganzes und andererseits zur Arbeitszufriedenheit der Lehrpersonen und der Schulleitung beitragen.

Das bedeutet für Sie:

Chancen in den äusseren Einflüssen erkennen und für sich nutzen.

Grüezi, mein Name ist Olivier Inhelder

Schulberatung In der SchweizSchulen kenne ich aus vier Perspektiven. Einerseits berate ich diese als Organisationsberater und Coach. Andererseits leite ich im Kanton Aargau eine solche. Früher habe ich auch selber unterrichtet. Und als Vater habe ich die Schule aus dem Blickwinkel der Eltern erlebt.

Bildung liegt mir am Herzen. Aus Überzeugung und mit Leidenschaft engagiere ich mich dafür, dass Schule wirksam ist und sich Lernende und Lehrende darin wohlfühlen.

Fragen Sie sich, ob es an Ihrer Schule noch Optimierungspotenzial gibt? Gerne schaue ich mir das gemeinsam mit Ihnen an.

________________________________________________________

Haben Sie Fragen?

Ich beantworte sie Ihnen gerne.

Kontaktieren Sie mich unter:

Digitalisierung Schule 


061 683 32 05

oder senden Sie mir eine Nachricht


 ZUM KONTAKTFORMULAR 

________________________________________________________

Bleiben wir in Kontakt?